Anwender & Redakteure lieben webEdition

Es gibt einige Gründe, die für das Redaktionssystem webEdition sprechen. Es lässt sich von jedem Anwender schnell erlernen. Keine Handbücher wälzen, keinen Computerkurs besuchen: Einfach schnell und intuitiv loslegen.

Intuitiv bedienbar

In der webEdition-Oberfläche findest Du dich leicht zurecht.

Sie ist an die Dateimanager gängiger Betriebssysteme angelehnt. Der Texteditor weist die wesentlichen Funktionen gängiger Textverarbeitungen auf. Du wirst Dich zurechtfinden. Auch wenn Du Dich mal länger nicht ins Redaktionssystem eingeloggt hast oder sonst ungern mit Computern arbeitest.

Von überall erreichbar

webEdition läuft auf einem Webserver ohne eine lokale Installation auf Deinem Computer.

Um mit dem Redaktionssystem zu arbeiten, benötigst Du daher nur einen Internetzugang und einen aktuellen Browser. Ob vom Büro, von zu Hause oder vom Hotel: Einloggen und schnell noch etwas ändern ist kein Problem.

Bewährt und zukunftssicher

webEdition wird bereits seit 2001 entwickelt.

Es zählt mit seinen mehr als 50.000 Installationen zu den verbreitetsten Content-Management-Systemen im deutschsprachigen Raum. Ein breites Netz von Agenturen und Dienstleistern sowie die lebendige Community rund um webEdition stellen die Zukunft des Systems sicher.

Backups und Updates per Knopfdruck

webEdition enthält eine kinderleicht bedienbare Backup-Funktion. So kannst Du auf Knopfdruck Backups erstellen und im Notfall auch schnell wiederherstellen. Auch Updates auf neue Versionen des Content-Management-Systems installierst Du einfach und bequem über den integrierten Update-Mechanismus.

Flexibel und erweiterbar durch Module und Apps

Neben dem Basissystem bietet webEdition viele integrierte Zusatzmodule. Dazu zählen die fein einstellbare Benutzerverwaltung, das flexible Newsletter-Modul, die universelle Kundenverwaltung, das mächtige Datenbank-/Objektmodul und weitere mehr. Durch das perfekte Zusammenspiel aller Module lassen sich unglaublich viele Szenarien realisieren.

Durch das in webEdition enthaltene Entwickler-Framework kannst Du zudem den Funktionsumfang durch "Apps" erweitern. Das sind eigenständige Anwendungen, die wie die Module in das CMS integriert werden können.

Trotz dieses Funktionsumfangs bürdet webEdition Ihrer Website keinen unnötigen Ballast auf. Du kannst Module und Erweiterungen jederzeit aktivieren und deaktivieren.

Standardmäßig für Suchmaschinen optimiert

Die Kombination aus Datei- und Datenbank-basiertem Content-Management-System bietet vielfältige Möglichkeiten für die Suchmaschinenoptimierung (SEO – Search Engine Optimization).

Redakteure können sich durch die intuitive Bedienung und den mächtigen Texteditor voll und ganz auf die Inhalte der Webseiten konzentrieren. Attribute für Bilder sind z.B. schnell eingetragen, Verlinkungen einfach erstellt. webEdition bietet aber auch technische Vorteile:

Die Bezeichnungen von Verzeichnissen und Dokumenten spiegeln sich beispielsweise eins zu eins in den URLs wieder. Aber auch Inhalte, die als Objekte in der Datenbank erfasst werden, lassen sich über eine SEO-freundliche URL ausliefern und dabei redaktionell steuern. Nicht zu reden davon, dass der Redakteur über die Dokumenteneigenschaften für jede Seite separate Meta-Angaben, wie Title und Description angeben kann.

Rechte- und Workflow-Management

Mit webEdition verwalten auch große Redaktionsteams eine Website. Durch die exakt einstellbaren Kombinationen von Rechten und Arbeitsbereichen lässt sich detailliert steuern, welcher Redakteur auf welche Inhalte in welchem Umfang zugreifen darf.

Über das Workflow-Modul lassen sich automatisch Aufgaben/ToDos delegieren und zuweisen. So übernimmt beispielsweise ein Redakteur die Erstellung von Seiten und der Chefredakteur gibt diese letztendlich frei.

Cross-Channel-Publishing

Egal ob Online-Shop, Website, Extranet oder Mobilversion – mit webEdition erfasst Du Inhalte medienneutral und struktuiert und und publizierst sie beliebig kombiniert in verschiedene Kanäle.

Die einmal erfassten Daten werden über unterschiedliche Vorlagen für verschiedene Ausgabemedien aufbereitet und ausgegeben. Neben HTML und XML können noch weitere textbasierte Formate zum Einsatz kommen, z.B. für die Übergabe der Daten in soziale Netzwerke.

Geringer Schulungsaufwand

Der Aufwand für Schulungen und Einarbeitung fällt durch die intuitive Oberfläche sehr gering aus. Auch wenn man sich mal länger nicht ins Redaktionssystem eingeloggt hat oder sonst ungern mit Computern arbeitet.

Über Dokumententypen und Kategorien lassen sich Inhalte schnell und einfach erstellen und verwalten. Innerhalb kürzester Zeit sind Redakteure in der Lage, alle Inhalte (auch umfangreich strukturierte) zu erfassen, zu bearbeiten und zu veröffentlichen.

Barrierefrei und international

webEdition schafft die Grundvoraussetzung für barrierefreie und valide Webseiten schon bei der Erstellung von Seitenvorlagen. Entwickler steuern die Quellcode-Ausgabe exakt und Redakteuren stehen alle notwendigen Eingabemasken zur Verfügung.

Das Glossar ermöglicht eine zentrale Verwaltung vieler barrierefreier Attribute. Diese Funktionen sind auch für das Verwalten verschiedener Sprachversionen von Bedeutung. Für den Aufbau von mehrsprachigen Webseiten bietet webEdition effektive Ansätze.

Typische Anwender von webEdition sind zum Beispiel

  • Webdesigner, die ihre Webseiten unkompliziert zum Selbstpflegen anbieten.
  • Grafiker, die neben ihrem Print-Bereich ihren Kunden auch funktionale Websites anbieten.
  • Vereine, die ihren Mitgliedern jederzeit aktuelle Informationen zukommen lassen.
  • Mitarbeiter im Marketing oder in der Presseabteilung, die schnell aktuelle Meldungen veröffentlichen.
  • IT-Techniker, die neben der Technik auch Inhalte in Intranet und Extranet betreuen.
  • Angestellte von Unternehmen, die mit ihrem Fachwissen selbst relevante Inhalte für das Web erstellen.

Lies auch warum Entwickler und Agenturen webEdition lieben!